*~~*~~ In dir selbst liegen die Sterne des Glücks ~~*~~*

Montag, 27. Februar 2017

Hinweise verdichten sich aus versehen

Ja wie blöde muss man eigentlich sein? Wie sehr soll mein Unterbewusstsein noch an mir rütteln? Unfassbar!

Es kehrte erstmal Ruhe ein. Als liebgewonnene Angewohnheit habe ich trotzdem immer mal wieder auf seinen Account getippt (der letzte Absatz passt also auch zu ihm, Haha), immer mal wieder ganz kurz den Posteingang gecheckt, nur so ("ja klar nur so" schreit mein Unterbewusstsein). 

Schließlich kam der Tag, den dem die Bombe platzte. Es war ein Dienstag, ein ganz normaler Arbeitstag, viel Stress, dann noch ein bisschen Stau, nur ab nach Hause. Es gibt viel zu tun. Aber ich tue nichts, wie immer. Also erstmal wegbeamen, schön mal eben kurz mit dem PC spielen, vorher aber noch mal eben kurz auf den Posteingang schauen, geht ja ganz schnell, ist ja wohl wie immer nichts interessantes zu entdecken. Leider war das an diesem Tag ein Irrtum. Folgendes musste ich in der Betreff-Zeile lesen: Nur noch 12 Tage, ich freue mich schon, Absender Hedwig sowieso. Mein Herz fing an zu rasen, zum Teil auch wegen einem schlechten Gewissen, denn ich MUSSTE diese Email öffnen. Musste doch sehen, dass alles gaanz harmlos war, ein Irrtum, bestimmt. Tja, was ich aber fand war die Buchungsbestätigung für ihn und Hedwig, DZ, All inclusive, Hotel XXX. Es ist schwer zu beschreiben, was dann in mir abging. Mein Herz raste, meine Hände zitterten, mein Verstand war irgendwo anders. Zuerst brauchte ich Jemanden, der mir erklärt, dass ich das nicht richtig verstanden habe, dass alles nur ein Irrtum ist, Jemand der mir sagt: "Guck doch, diese Mail ist gar nicht für ihn“ - oder: „Mensch die ist doch von Markus, bist Du blind?“ In diesem Moment war das die für mich einzige Möglichkeit. Es dauert halt, bis so etwas wirklich durchsickert. Also SOS an Nikki. Der Herr des Hauses war noch arbeiten, bis zum Feierabend muss das geklärt sein. Was ich allerdings als erstes an Nikki zu sehen bekam war eine Co-Gänsehaut und heftigstes Augenzucken. Nichts zu deuteln, der geht fremd.

Sonntag, 26. Februar 2017

Februar... es war mal wieder so weit



Es war mal wieder so weit, im Januar schon beginnt die Sehnsucht nach Frühling und Meer, spätestens im Februar muss ich dann ausbrechen, um Energie zu tanken.


Kilometerlange Strandspaziergänge, bei denen man kaum einer Menschenseele begegnet...


....inklusive ruinierter Schuhe, ich weiß, selbst schuld ;) 


Lieblingsplatz - morgens und abends


...im wahrsten Sinne des Wortes - schööööön wars. Nun hat mich der Alltag wieder und ich zehre jede Sekunde davon. 

Herzallerliebste Sonntagsgrüße, Coco


Freitag, 16. Dezember 2016

Verdachtsmomente


Naja, ein paar Hinweise gab es schon: Einmal musste ich nachts nochmal auf die Toilette, er war noch im Wohnzimmer und ich hatte den Eindruck, dass er den Laptop ganz hektisch unter den Sofakissen versteckt hat - dabei hat er sich noch nie freiwillig so schnell bewegt - trotzdem, ab in den mentalen Speicher, ins Hinterstübchen sozusagen. Dann habe ich gesehen wie er kurz vor zu Hause im Auto parkte und telefoniert hat - kann ja mal vorkommen, war mir aber auch irgendwie komisch. Einmal waren wir zusammen essen, da teilte er mir mit, dass er in der kommenden Woche nach Hamburg zur Zentrale müsse. Ich habe mich total erschrocken, ich wusste, jetzt werde ich angelogen. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich so krass das Gefühl hatte, angelogen zu werden, Aber was sollte ich sagen? Es wäre alles lächerlich gewesen. Naja ist ja auch noch Platz im Hinterstübchen, also hinein damit. Irgendwann habe ich dann doch mal diese komischen Gedanken zugelassen, wollte der Sache auf den Grund gehen.
 
Zufällig habe ich entdeckt, dass auf unserem Tablet sein Email-Account offen hinterlegt ist, habe dann angefangen immer mal nur gaaanz kurz anzutippen, mich aber nie getraut wirklich nachzusehen, nur immer nach den Absendern geschaut. Und dann eines Tages: Eine mir unbekannte Frau schreibt ihn an. Es war dann für mich nicht mehr auszuhalten, also habe ich ihn angesprochen, ihm alles so geschildert wie oben beschrieben.

Taktik war leider noch nie meins, also raus damit: Hast Du eine Andere? Was soll ich denn denken bei diesen ganzen Indizien? Würdest Du mir Deinen Email-Posteingang oder Deine WhatsApp zeigen? Er:"Macht man ja eigentlich nicht, aber gut, nimm nur". Und ich? Was sage ich? "Nein, nein ich vertraue Dir doch". Ich bin froh dass das aus der Welt ist. Frage ihn dann noch: "Bist Du jetzt eigentlich geschmeichelt dass ich eifersüchtig war oder findest Du das jetzt blöd´von mir? Er guckt mich an, grinst und sagt:"Das find´ ich blöd´von Dir".

Montag, 31. Oktober 2016

Kann schon mal passieren...

....uәllәʇsɯn ʇıәzɹɥn әıp ɹnu ɥɔop әʇlloʍ ɥɔı 'әssıәɥɔs

😂😂😂😂😂


Diese Whatsapp-Nachricht erreichte mich gestern, ich habe Tränen gelacht.... 
Sehr praktisch, so ein Stündchen mehr, kann das auf jeden Tag erweitert werden? 




Nach einem wunderbaren Geburtstag am Freitag und einem genauso schönen Samstag mit lieben Besuch habe ich den Sonntag doch tatsächlich komplett zu Hause verbracht, entspannen und Energie sammeln kann herrlich sein...




Voller Tatendrang stürze ich mich nun in den Montag und wünsche euch eine wunderbare Herbstwoche mit hoffentlich ein paar Sonnenstunden. 



Sonnige Montagsgrüße, Coco

Samstag, 22. Oktober 2016

Das Vorfeld

Irgendjemand hat mal gesagt: Wenn sich Dein Leben nicht bewegt, bewegt Dich Dein Leben... Wie war das denn früher? Ich war einfach nur genervt, jeden Tag. Den Stress auf der Arbeit voll reingezogen, nicht zur Abgrenzung in der Lage sein, anschließend noch schön 1 bis 2 Stunden im Stau, zu Hause dann völlig im Eimer. Blöde PC-Spiele gespielt, stundenlang, nicht mehr wahrgenommen wer der Typ da neben mir eigentlich ist, wer ich eigentlich bin. Alles war zu viel, immer mehr habe ich abgegeben: Einkaufen, Behördengänge, Bankgeschäfte. Meine Freunde (ja ich habe sehrwohl Freunde zum Glück, ich liebe sie) vernachlässigt, bis auf´s Minimum den Kontakt runtergefahren. Ständig gynäkologische Probleme, Harnwegsinfekte (gut, damals wusste ich ja auch noch nicht, dass sich meine Vaginalschleimhaut mit der von Hedwig einfach nicht verträgt). Nicht sehr reizvoll dieser Mensch, der ich nie wieder sein möchte. Wie konnte ich nur so lange so komatös vor mich hin vegetieren?

Mein Unterbewusstsein hat schon eine Weile geschrien: "Schau hin, da stimmt was nicht, die Kacke ist schon so richtig am dampfen". Nein, nein, nein - lieber die Augen zumachen, lieber noch 2 Stunden am PC spielen, NICHT DENKEN!

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Flower-Power

Als der Wunsch nach einer Flower-Box an mich herangetragen wurde, ist der Kreativi in mir erwacht, Fertigprodukte kaufen kann schließlich jeder. Also Geschenkbox gekauft, einen Arm voll Rosen, glücklicherweise ein passendes Gefäß zu Hause gefunden und schon konnten die Rosenstiele gekürzt werden und in ihr neues Zuhause einziehen. Ich muss zugeben, es ist ein optisches Highlight und ich freue mich immer wieder darüber, wenn ich an der Rosenpracht vorbeigehe.


Weitere Kreativitätsergüsse zeige ich beim nächsten Mal, bin gerade begeistert über die Einfachheit der Schmuckgerstellung aus Aludraht. 

Kreative Grüße, Coco 

Dienstag, 11. Oktober 2016

Qigong -so entspanne ich heute

Neuerdings habe ich Qigong für mich entdeckt, dass mich wunderbar erdet. Leider gelingt es mir noch nicht täglich zu meditieren, aber ich arbeite daran, denn vor allem zur morgendlichen Energieaufladung ist es klasse geeignet. Aber mit dem Aufstehen am Morgen stehe ich auf Kriegsfuß, wenn der Wecker klingelt, wird erstmal einige Male "gesnoozt", bevor ich auf den letzten Drücker das Bett verlasse. Alles eine Frage der Organisation, ich sollte nur abends rechtzeitig ins Land der Träume verschwinden, wird schon werden.


Kennegelernt habe ich Qigong durch einen Bildungsurlaub, Thema:Steigerung der Lebensenergie in Beruf und Alltag. Das war übrigens der erste Bildungsurlaub, den ich je gemacht habe... War aber mal dringend nötig und hat unendlich gut getan. Celina hat mich übrigens dazu überredet. Die Anfänge waren ziemlich "spooky" und bei einigen Methoden musste ich schon ein Grinsen unterdrücken, schon mal was von Kundalini gehört? Okay, damit kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Aaaaber Qigong ist hängen geblieben, hat unendlich gut getan, wenn man sich darauf einlassen kann. Wenn mir vor einem halben Jahr jemand gesagt hätte, dass ich darin aufgehe, hätte ich ihm einen Sockenschuss bescheinigt.
Es folgten einige weitere Abende mit Gleichgesinnten, zu Hause versuche ich auch, es zeitlich einzubauen. Und ich würde mal sagen, es wirkt...

Entspannte Grüße, Coco